Herbstwildwasserwoche an der Soča

8.-15.10.2016

Die diesjährige Herbst- Wildwasserwoche 2016 führte uns zum ersten Mal an die Soča in Slowenien.

Dieser sehr ursprüngliche Alpenfluss ist ein beliebtes Ziel bei Wildwasserkanuten. Er enthält viele Stromschnellen und ist mit Steinen und großen Felsbrocken durchsetzt, wodurch sich wunderbare Spiel- und Trainingsmöglichkeiten für Kanuten bieten. Das ganz besondere Merkmal der Soča ist aber ihr glasklares, smaragdgrünes Wasser. Alle Vereinsmitglieder waren begeistert von der wunderschönen Landschaft um das Soča-Tal. Sie hat etwas Magisches an sich, besteht aus schroffen Bergen, aus denen Wasserfälle herabstürzen, oder aus moosbewachsenen Felsen mit schneebedeckten Berggipfeln. Durch diese raue Alpenlandschaft schlängelt sich der türkisfarbene Fluss.

 

Termine

Pegelstände: LUA Pegel  

Training:       Trainingszeiten 

        Mittwoch & Freitag: Treffpunkt am Bootshaus schon um 15:15     
        Das Hallentraining findet Mittwochs seit den Herbstferien statt (19-21 Uhr)
        Eskimotieren fällt am 26.November aus - nächster Termin am 3.12.
       

Infos zu Schnupperkursen über info@mkc-monheim.

Die nächsten Termine

So Dez 04 @09:45 -
Kanutour nach Pegel

Fr Dez 09 @19:30 -
Weihnachtsfeier + Sportlerehrung

So Dez 11 @09:45 -
Kanutour nach Pegel

So Dez 18 @09:45 -
Kanutour nach Pegel

Sa Dez 31 @09:45 -
Bezirksfahrt Wupper

Weitere Termine siehe Kalender.

Elektronisches Fahrtenbuch (EFB)  https://efb.kanu-efb.de/

Letzte Änderung: 23.11.2016 af

 

MKC Senioren erfolgreich bei den German Masters

8.10.2016

Die diesjährigen German Masters fanden auf der Saar  in Grosbliederstroff in der Nähe von Saarbrücken statt. Der dortige französische Kanuclub arbeitet sehr eng mit dem Saarbrücker Kanuclub zusammen und ermöglichte den Wettkampf auf der Strecke.
Bei der Ankunft am Donnerstag sah die Strecke noch sehr harmlos aus - das änderte sich jedoch drastisch als am Freitag ein Schott hochgezogen wurde. So entstand im oberen Abschnitt eine anspruchsvolle Strecke, die auch zu diversen Kenterungen oder Eskimorollen von Sportlern führte.

Doch die MKC Sportler ließen sich davon nicht beeindrucken, absolvierten ihre Läufe sehr erfolgreich und landeten diverse Male auf Podestplätzen:

  • Sven Rottenberger: 1. im C2 mit seinem Partner Andreas Leonhard, 1. in der C2 Mannschaft,
    2. in der K1 Mannschaft (mit Markus Berg und Klaus Peschel), 4. im Kajak Einer (Senioren C)
  • Andreas Scheuß, 3. im C2 mit seinem Partner Markus Berg, 1. in der C2 Mannschaft (s.o.),
    8. im Kajak Einer (Senioren B)
  • Klaus Peschel: 2. im Kajak Einer bei den Senioren D, 2. in der K1 Mannschaft (mit Sven)

 

                          

 Auch Britta Rummler nahm am Wettkampf teil und beendete trotz einer Eskimorolle im oberen schwierigen Abschnitt ihren Lauf, wobei sie viel Applaus kassierte. -- Dabei sein ist alles wink!

Für viele Slalomkanuten beginnt jetzt das Wintertraining und z.T. auch eine Zeit zum regenerieren und durchschnaufen, weil man nicht mehr jedes Wochenende unterwegs ist. Sven hat sich allerdings für 2017 ein großes Ziel gesteckt, da er im April bei den World Masters Games in Auckland (Neuseeland) starten möchte. Er wird wohl keine Winterpause einlegen können - wir wünschen ihm viel Erfolg !!!

Andrea Focke

Bericht German Masters vom DKV

 

Thomas de Jager dritter im Kajak beim Yukon-River-Quest in Kanada

 Juli 2016

Das internationale Kanurennen findet regelmäßig jedes Jahr unter der Mitternachtssonne Ende Juni auf dem Yukon über 715 km statt. Es zählt zu den 10 härtesten Ultrarennen auf der Welt.

Thomas nahm zum dritten Mal an diesem Wettkampf statt und erreichte in seinem Kajak das Ziel, die alte Goldgräberstadt Dawson City, als Dritter in ca. 51 Stunden.

Diesmal hatte er nicht während des Rennens  auf dem unberechenbaren Lake Laberge mit den gefürchteten Fallwinden zu kämpfen, sondern sein Müslifrühstück bescherte ihm gewaltige Blähungen, die ihn zwangen fünf Mal das  Ufer mit seinem Mageninhalt zu düngen.

Als 40igster startete er dann seine Aufholjagd, sprintete mit letzter Kraft und überholte 50 Meter vor der Ziellinie seinen Kontrahenten Michael.

Nach drei Rennen beendet 2016 Thomas seine Solokarriere.

Nächstes Jahr geht es weiter, allerdings in der Voyageur Kategorie (Canadier) als Steuermann.

Bei seiner Familie darf Thomas schon einmal im neuen Rekord Voyageur Steuermann spielen. Seine Familie geniesst das sichtlich, wie das Foto zeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Manfred Klug

 

Mehr Details auf der Facebook Seite von Yukon Wide Adventures